Behörde

Gemeinde-Archiv

gemeinde-archiv-02
Hausanschrift:Am Sportplatz 4 83737 Irschenberg
Ansprechpartner/in: Dr. Heribert Reitmeier
Telefon:08062 7261659

Öffnungszeiten:

Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Im Herbst 2011 beschloss der Gemeinderat in Irschenberg, im Obergeschoß des Bauhofes ein Gemeinde-Archiv einzurichten. Mit den Arbeiten wurde Herr Dr.Heribert Reitmeier, langjähriger Familien- und Heimatforscher aus München, beauftragt.
Zunächst war eine Bestandsaufnahme durchzuführen, um eine Übersicht über das vorhandene Material zu gewinnen, das zunächst im Wesentlichen in abgelegtem Schriftgut der Gemeindeverwaltung vor allem des 19. und 20. Jahrhunderts bestand. Dann konnte mit der Ordnung des Materials begonnen werden, das schriftlich erfasst und für die Langzeitaufbewahrung in säurefreien, speziellen Archiv-Kartons untergebracht wird.
Ein Gemeinde-Archiv hat jedoch weitere Aufgaben zu erfüllen. Als "Gedächtnis" der Gemeinde soll es deren Geschichte vor allem in Schrift und Bild widerspiegeln. So wurde nicht nur eine Sammlung von Sterbebildern angelegt; es werden auch z.B. Fotos vom Bau der Reichsautobahn, oder Luftaufnahmen von Irschenberg aus den 1980er Jahren archiviert. Darüberhinaus werden Unterlagen zur Orts- und Heimatgeschichte gesammelt, beispielsweise alte Fotos von Bauernhöfen, Gasthäusern, Handwerksbetrieben, aber auch Katasterauszüge, Übergabeverträge und anderes.
Im Jahr 2014 wurden mit tatkräftiger Unterstützung durch die Kollegen vom Bauhof die beiden Archivräume in eine vorzeigbare Form gebracht: Der kleinere Raum dient als sog. Magazin, indem die Archivschätze verwahrt werden. Im zweiten Raum befinden sich der Arbeitsplatz des Archivars, sowie ein großer Besprechungstisch, der den Benutzern das Arbeiten mit den Archivalien ermöglicht.
Dies alles wurde am 28. September 2014 den Irschenberger Bürgern im Rahmen eines "Tag der offenen Tür" vorgestellt. Dabei wurden auch die Geschichte des "Stadler in Wöllkam" und des "Wirt in Loiderding" anhand von Fotos und der jeweiligen Familiengeschichte gezeigt. Stammbaum-Darstellungen und alte Personenfotos rundeten die Ausstellung ab.
Besucher gab es an diesem Tag erfreulich viele, Ausdruck des großen Interesses der Irschenberger an ihrer Geschichte. Dafür will sich der Archivar auch künftig besonders einsetzen. So ist für 2015 eine weitere Ausstellung geplant. Auch gibt es im Archiv Beratung z.B. für die eigene Familienforschung oder zum Lesen alter Schriften. Eine Chronik der (vor 1900 erbauten) Anwesen in Irschenberg ist in Arbeit.

Umgekehrt benötigt der weitere Ausbau der Sammlungen im Archiv die Unterstützung durch die Irschenberger: Besonders wünscht sich der Archivar alte Häuser- und Personen-Fotos, Sterbebilder, Schriftgut jeder Art. Soweit diese Dinge nicht ganz dem Archiv überlassen werden, gibt es die Möglichkeit, Kopien zu machen und die Originale wieder zurück zu geben.