Bekanntmachung

 

der Gemeinde Irschenberg vom 29.09.2020 über die

 

Aufhebung der Einziehungsverfügung für den öffentlichen Feld- und Waldweg Flurweg „Weg zu den Feldern“ (Grundstücke Fl.Nrn. 1933 und 1933/2, Gemarkung Niklasreuth) vom 20.09.2018

 

 

Inhalt der Aufhebungsverfügung der Gemeinde Irschenberg (untere Straßenbehörde):

 

„Die bisher noch nicht bestandskräftige Einziehung des in der Gemeinde Irschenberg, Landkreis Miesbach, Regierungsbezirk Oberbayern gelegenen öffentlichen Feld- und Waldwegs (Flurweg) „Weg zu den Feldern“ gemäß Einziehungsverfügung vom 20.09.2018 (bekannt gemacht am 21.09.2018) wird aufgehoben. Die Eintragung des Weges im Straßenbestandsverzeichnis (Widmung) bleibt bestehen.

 

Der gewidmete Weg beginnt bei der Grundstücksgrenze mit FlNr. 1909 im Bereich des Anwesens Unterschönau 1 (km 0,00), umfasst die Grundstücke Fl.Nr. 1933 und 1933/2 und endet an der Grenze mit Grundstück Fl.Nr. 1931 (km 0,458).“

 

 

Die Aufhebungsverfügung und ihre Begründung samt Rechtsbehelfsbelehrung können in der Zeit vom 30.09. – 16.11.2020 bei der

 

Gemeinde Irschenberg

Kirchplatz 2

83737 Irschenberg

 

Zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo, Mi u. Fr. bis 12:00 Uhr; Di u. Do von 06:00 bis 15:00 Uhr) eingesehen werden. Auf Wunsch wird der Sachverhalt erläutert.

 

Zusätzlich können diese Bekanntmachung und die Aufhebungsverfügung auf der Website der Gemeinde Irschenberg unter https://www.irschenberg.de/oeffentl.bekanntmachungen eingesehen werden.

 

Die Aufhebungsverfügung gilt zwei Wochen nach ihrer Bekanntmachung als bekannt gegeben (Art. 41 Abs. 4 BayVwVfg).

 

Auf die Möglichkeit, Rechtsbehelfe gegen die Aufhebungsverfügung einzulegen, wird hingewiesen:

                                                                                                            

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen die hiermit bekanntgemachte Aufhebungsverfügung (Verwaltungsakt) kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage erhoben werden bei dem

 

Bayerischen Verwaltungsgericht in München

Postfachanschrift: Postfach 20 05 43, 80005 München

Hausanschrift: Bayerstr. 30, 80335 München

 

schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen elektronischen Form.

 

Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Gemeinde Irschenberg) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.

 

Gemeinde Irschenberg, 29.09.2020             

 

 

 

Klaus Meixner,

1.Bürgermeister